HELP FILE

Wie verhält sich die Benutzerkontensteuerung beim Kunden während Sitzungen im Admin-Modus?

Was ist die Benutzerkontensteuerung?

Die Benutzerkontensteuerung (UAC) ist ein Sicherheitsfeature von Windows, das unbefugte Änderungen am Betriebssystem verhindern soll. Diese Änderungen können sowohl von legitimen Anwendungen oder Benutzern als auch von Viren und anderer Form von Malware initiiert werden. Die Benutzerkontensteuerung kann die Anzahl der Programme mit erweiterten Berechtigungen reduzieren und auf diese Weise verhindern, dass Benutzer ihre Systemeinstellungen versehentlich ändern oder sich Malware Zugriff auf das ganze System verschafft.

Wie kann der Kunde seine UAC-Einstellungen überprüfen oder ändern?

Hinweis: Der Einfachheit halber bezieht sich „Sie“ in diesem Abschnitt auf den Kunden (Endbenutzer), der von einem Techniker Unterstützung erhält.
  1. Drücken Sie die Windows-Taste+R, um das Feld Ausführen zu öffnen.
  2. Geben Sie in das Feld Öffnen des Feldes Ausführen den Text Control Panel ein und klicken Sie dann auf OK.
  3. Navigieren Sie in der Systemsteuerung zu Benutzerkonten > Benutzerkonten (klassische Ansicht).
  4. Wählen Sie Einstellungen der Benutzerkontensteuerung ändern aus.
    Hinweis: Wenn Sie von der Benutzerkontensteuerung um Genehmigung gefragt werden, müssen Sie auf Ja klicken, um fortzufahren.
  5. Überprüfen Sie Ihre aktuelle Einstellung im Fenster Einstellungen für Benutzerkontensteuerung und bewegen Sie den Schieberegler, falls Sie sie ändern möchten.
    Hinweis: Ausführliche Informationen zu den einzelnen Sicherheitsstufen finden Sie in diesem Supportartikel von Microsoft.

Verhalten der Benutzerkontensteuerung und der Anwendung „GoToAssist Remote Support

Die Anwendung „GoToAssist Remote Support“ wurde so entwickelt, dass sie mit allen Stufen der Benutzerkontensteuerung funktioniert. Das Nutzungserlebnis kann jedoch abhängig von der gewählten Einstellung variieren.

Hinweis: Wenn der Kunde auf seinem Computer als Standard-Windows-Benutzer (nicht als Administrator) angemeldet ist, wird der Techniker nach Administrator-Anmeldeinformationen gefragt, damit er die Sitzung im Admin-Modus fortführen kann.
Stufe 4 (Immer benachrichtigen)
  • Bei dieser Einstellung muss der Benutzer die Aufforderung der Benutzerkontensteuerung akzeptieren.
  • Der Techniker kann den Remotebildschirm erst dann sehen bzw. das Remotegerät erst dann fernsteuern, nachdem der Kunde die Aufforderung der Benutzerkontensteuerung akzeptiert hat.
  • Nach der erfolgreichen Ausweitung der Sitzung auf den Admin-Modus sind alle weiteren Aufforderungen der Benutzerkontensteuerung während der Sitzung sowohl für den Techniker als auch den Kunden sichtbar.
Stufe 3 (Nur benachrichtigen, wenn von Apps Änderungen am Computer vorgenommen werden)
Die Benutzerkontensteuerung verhält sich wie in der oben beschriebenen Stufe 4.
Stufe 2 (Nur benachrichtigen, wenn von Apps Änderungen am Computer vorgenommen werden (Desktop nicht abblenden))
Das Verhalten ist mit der oben beschriebenen Stufe 4 identisch; allerdings kann der Techniker die Aufforderungen der Benutzerkontensteuerung sehen, aber erst dann per Fernsteuerung auf das Gerät zugreifen, nachdem die Sitzung auf den Admin-Modus aufgeweitet wurde.
Stufe 1 (Nie benachrichtigen – Benutzerkontensteuerung deaktivieren)
Es gibt keine Benachrichtigungen der Benutzerkontensteuerung und die Ausweitung auf den Admin-Modus erfolgt ohne Aufforderung der Benutzerkontensteuerung.
Hinweis: Informationen dazu, für welche Funktionen der Admin-Modus erforderlich ist und wie Sie die Anwendung „ GoToAssist Remote Support“ auf den Admin-Modus ausweiten können, finden Sie unter Neustart der Anwendung „GoToAssist Remote Support“ als Systemdienst.